Lesung mit Ursula Hahnenberg

Erstellt am 5.11.17. Kategorien: Ebersberger Zeitung, Hallo Ebersberg, Lokalberichte

Nachdem ich die Autorin bereits vor ihrer Lesung interviewen durfte und auch den ersten Band ihrer Ebersberger Forst-Krimis, „Teufelstritt“, gelesen habe, war ich natürlich umso gespannter auf ihre Lesung in der Gemeindebücherei Vaterstetten. Und damit war ich nicht allein, rund 40 Zuhörer waren der Einladung von AP Buch Baldham gefolgt, darunter auch etliche männliche Gäste, obwohl an diesem Abend Champions League im Fernsehen lief  😉

Die Autorin stellte ihre Romanfiguren vor, las einige Abschnitte aus dem zweiten Band „Wolfstanz“ und zudem ihre Geschichte „Plopp!“ aus der Anthologie „Mordsmäßig Münchnerisch“, außerdem beantwortete sie geduldig die vielen Fragen der Zuhörer. Etliche dieser Fragen drehten sich auch um Ursula Hahnenbergs zweites Standbein: Sie schreibt nämlich nicht nur selbst, sondern arbeitet zudem als freie Lektorin und begleitet somit andere Autoren beim Entstehen ihrer Werke. Ein sehr interessanter Abend und ich habe mich sehr gefreut, die sympathische Autorin nun auch einmal persönlich kennenzulernen, nachdem wir zuvor schon ein paar Mal per E-Mail kommuniziert hatten.

Hier nun noch ein paar Fotos und meine beiden Zeitungsberichte über den Abend. Leider hat die Ebersberger Zeitung meinen Bericht ziemlich gekürzt und auch das Foto weggelassen, worüber ich ziemlich enttäuscht war:

 

 

 

Kommentar schreiben