Nachspielzeit in Sachen Liebe

Erstellt am 18.6.16. Kategorie: Buchrezensionen
„Nachspielzeit in Sachen Liebe“
von Meike Werkmeister
Bewertung
★★★★☆
Verlag dotbooks
Buchform eBook
Erschienen Februar 2016
Seiten 317
Erhältlich bei AP Buch Baldham, Buchladen Vaterstetten

Die perfekte Lektüre während der Fußball-EM – auch wenn ich das Buch so schnell ausgelesen hatte, dass es leider nur für zwei Spieltage reichte. 😉 Jedenfalls sehe ich seither Spielerfrauen in einem ganz neuen Licht, denn um solche dreht sich der Roman:

Mavie und Sarah könnten unterschiedlicher kaum sein und doch haben sie einige Gemeinsamkeiten, denn sie sind liiert mit aktiven bzw. früheren Fußballprofis. Mavie war eine blutjunge Studentin, als sie Serge, Weltmeister von 1990, auf dem Münchner Oktoberfest kennenlernte. Serge war sofort fasziniert von der schönen und klugen, deutlich jüngeren Frau, trug sie auf Händen – zunächst im Verborgenen, nach der Scheidung von seiner ersten Frau dann auch ganz offiziell und mit Trauschein. Seitdem sind 15 Jahre vergangen. Mavie hat gelernt, sich stets perfekt in der Öffentlichkeit zu präsentieren, doch ihre wahren Gefühle versteckt sie hinter der Maske des unverbindlichen Lächelns. Denn in Wahrheit stellt sie ihr Leben an der Seite des Ex-Fußballspielers und noch immer gefragten Stars inzwischen immer mehr in Frage. Nicht nur, dass sie ihr Studium und ihre Karriere für ihn aufgegeben hat, Serge hat sich auch ihrem Kinderwunsch verweigert und sucht inzwischen immer öfter außerhäusig sein Vergnügen. Mit 35 Jahren muss Mavie sich fragen: War es das schon?

Sarah ist die Freundin von Karlo, Serges Sohn aus erster Ehe. Auch Karlo hat Karriere im Profifußball gemacht, spielt in Mönchengladbach, wo er und Sarah aufgewachsen sind. Die beiden sind seit ihrer Schulzeit ein Paar, pflegen ganz normale Freundschaften, grillen abends auf dem Balkon, Sarah arbeitet in der Wäscherei ihrer Eltern. Doch nun wechselt Karlo zum FC Bayern München und Sarah begleitet ihn. Beiden fällt die Eingewöhnung schwer, daran ändert auch die Luxusvilla in Grünwald nichts, ganz im Gegenteil: Sarah fühlt sich dort verloren, sie vermisst ihre Freunde und ihre Arbeit, und die anderen Spielerfrauen, viele davon bildschöne Models, schüchtern das bodenständige Mädchen aus dem Ruhrpott ein. Auch Karlo muss sich seinen Platz in der Mannschaft erst erkämpfen. Vor allem Kapitän Roman, der auf der gleichen Position spielt wie Karlo, fürchtet die junge Konkurrenz und beginnt zu intrigieren. Als Karlo auch noch in die Nationalmannschaft berufen wird, verliert er die Bodenhaftung, es kommt zur Krise zwischen ihm und Sarah. Roman steht bereit, um Sarah zu trösten – wovon allerdings auch Paparazzi Wind bekommen, was natürlich für Riesenwirbel sorgt.

Sowohl Sarah als auch Mavie stehen plötzlich allein da, von ihren Partnern verlassen und eingetauscht gegen jüngere Modelle. Nun müssen die beiden zusammenhalten, ihr Leben neu in die Hand nehmen, die Presse in Schach halten – und Sarahs Schwangerschaft meistern. Während der Fußball-EM in Frankreich überschlagen sich schließlich die Ereignisse.

Wie die Europameisterschaft im Roman ausgeht, werde ich hier bestimmt nicht verraten, so lange die reale EM sich noch im Vorrunden-Stadium befindet. Was ich allerdings verraten kann, ist, dass ich dieses Buch in nur zwei Tagen ausgelesen habe. Ich konnte es einfach nicht mehr weglegen, so spannend ist es geschrieben. Besonders beeindruckt hat mich die einfühlsame Schilderung der Spielerfrauen – man könnte fast glauben, die Autorin hätte da aus eigener Erfahrung geschrieben. Jedenfalls zeichnet sie ein sehr eindrückliches Bild des (Privat-)Lebens, das Fußballprofis und ihre Partnerinnen haben oder eben auch nicht mehr haben, wenn sie einen gewissen Grad an Berühmtheit erreicht haben. So manche Figur des Romans erinnerte mich an real existierende Personen. So hatte ich z.B. bei Karlo immer Mario Götze vor meinem geistigen Auge und einige der Model-Spielerfrauen haben sicher auch reale Vorbilder.

Wer gut geschriebene Frauenromane mag, sich für Fußball interessiert, aber auch für das ganze Drumherum abseits des Spielfeldes, der kann mit dieser Lektüre absolut nichts verkehrt machen und wird damit bestens unterhalten. Einen kleinen Punktabzug gibt es von mir lediglich für das Cover, das mich beim ersten Anblick glauben ließ, es handle sich hier um einen Jugendroman. Ich wurde beim Lesen eines Besseren belehrt. 😉