Wasserburg am Inn

Erstellt am 29.7.18. Kategorie: Buchrezensionen
„Wasserburg am Inn“
von Rainer Nitzsche
Bewertung
★★★★★
Verlag Edition Förg Rosenheimer Verlagshaus
Buchform gebunden
Erschienen Juli 2018
Seiten 143
Erhältlich bei AP Buch Baldham, Buchladen Vaterstetten, Rosenheimer Verlagshaus

Schon als Kind bin ich immer gerne nach Wasserburg gefahren, denn diese Stadt inmitten der Innschleife übt eine ganz besondere Faszination auf mich aus. Ich erinnere mich an den jährlichen Ausflug mit unseren Schulchor: Der Bus setzte uns auf dem Parkplatz ab, dann folgte traditionell erst ein Spaziergang am Innufer entlang. Auf dem Rückweg durch die herrliche Altstadt machten wir immer einen Stopp bei der Bäckerei Deliano, wo wir alle ein Eis spendiert bekamen, denn eines unserer Chormitglieder war ein Verwandter der Bäckersfamilie. Eisschleckend ging es dann zurück zum Bus und weiter zum Erlebnisbad Badria vor den Toren der Stadt.

Auch heute noch mache ich gerne Ausflüge in die Stadt, die ca. eine Autostunde entfernt von uns liegt. Die historische Altstadt, die Arkadengänge, die vielen schönen Gebäude, die originellen Geschäfte und die gemütlichen Lokale laden einfach immer wieder zum Bummeln ein. Wenn ich keine Zeit habe, selbst nach Wasserburg zu fahren, dann kann ich das jetzt zumindest virtuell jederzeit tun, dank dieses neu erschienenen Bildbands. Rainer Nitzsche hat das Flair der Stadt in wunderschönen Bildern eingefangen: Es gibt Luftbilder ebenso wie Detailaufnahmen, Bilder einzelner Straßenzüge und Fotos von Trachten oder Ausstellungsgegenständen in den Museen.

Ergänzt wird das Buch von vielen interessanten Textbeiträgen. Diese stammen nicht nur vom Bürgermeister, sondern auch von Unternehmern und Bürgern der Stadt. Sie erzählen von den Museen und Kirchen, von der Wasserburger Geschichte, dem Wasserburger Dirndl, teilen Kindheitserinnerungen vom Leben auf der Wasserburger Burg oder berichten von der umfangreichen Restaurierung eines historischen Gebäudes. Auch eine Stadtführerin kommt zu Wort, witzigerweise ebenfalls ein Mitglied der oben erwähnten Familie Deliano. Und natürlich dürfen auch die vielen Wasserburger Vereine und Veranstaltungen nicht fehlen.

Eine dieser vielen Veranstaltungen ist „Wasserburg leuchtet“, das jedes Jahr am ersten Freitag nach Ende der Sommerferien stattfindet. Dabei gibt es bewegte Lichtinstallationen zu bewundern, die die altehrwürdigen Gebäude in bunten Farben erstrahlen lassen, es wird Livemusik geboten, es gibt Stände mit Essen und Trinken, dazwischen Liegestühle zum Chillen… die ganze Stadt ist in eine einzigartige Atmosphäre getaucht.

All das und noch viel mehr erzählt dieses prachtvolle Buch, das so viel mehr als „nur“ ein Bildband ist, sondern eine einzigartige Liebeserklärung.

Hier einige Impressionen von „Wasserburg leuchtet“ aus dem Jahre 2012: