Sommerschimmern

Erstellt am 25.7.18. Kategorie: Buchrezensionen
„Sommerschimmern“
von Cara Lindon
Bewertung
★★★★★
Verlag Nova MD
Buchform Taschenbuch, eBook
Erschienen Juni 2018
Seiten 260 als Taschenbuch
Erhältlich bei AP Buch Baldham, Buchladen Vaterstetten

Vor einigen Monaten habe ich den Roman „Frühlingsleuchten“ von Cara Lindon gelesen, den dritten Band der Serie „Cornwall Seasons.“ Mit dem jetzt erschienenen vierten Band „Sommerschimmern“ findet die Serie ihren Abschluss. Diesmal geht es um Sylvia, die Mutter von Chesten, Protagonistin des Vorgängerbandes. Sylvia stammt aus Lübeck und hat sich im Sommerurlaub vor 33 Jahren in den Engländer Tomas verliebt. Mit ihm führte sie eine glückliche Ehe, bekam drei Kinder und die Familie lebte glücklich auf einem Bauernhof in Cornwall. Doch nach Tomas’ viel zu frühem Tod kehrte Sylvia voller Schmerz zurück nach Deutschland. Seitdem fühlt sie sich zerrissen: Ist sie in Deutschland, vermisst sie ihre Kinder und deren Familien in England, ist sie jedoch in Cornwall, vermisst sie ihre Angehörigen in Lübeck.

Nun ist Sylvia für längere Zeit in Cornwall, denn während ihre Tochter Chesten durch Guatemala reist, hütet Sylvia deren Tiere auf dem heimischen Hof. Das allein füllt sie jedoch nicht aus: Sie fühlt sich einsam, ihre Unruhe wächst und auch ihre Sehnsucht nach einem Partner, schließlich ist sie doch noch lange nicht zu alt für eine neue Liebe. Aber ist sie auch innerlich bereit dafür?

In Rückblenden wird Sylvias erster England-Urlaub in den 1980er Jahren erzählt, als sie sich gemeinsam mit einer Kommilitonin aufmachte, ihr Sehnsuchtsziel für sich zu entdecken. Und langsam wird deutlich: Es gab damals nicht nur Tomas, sondern auch Frederick, Tomas’ Freund. Doch der war plötzlich ohne ein Wort des Abschieds verschwunden, die Freundschaft der beiden Männer zerbrach ebenso wie Sylvias Freundschaft zu ihrer Mitreisenden. Was wohl aus Frederick geworden ist? Sylvia beginnt, Nachforschungen anzustellen, um endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen zu können…

Mir hat Sylvias Geschichte ganz besonders gut gefallen. Sie ist so einfühlsam erzählt, dass ich mich jederzeit gut in Sylvia hineinversetzen konnte: In ihre Ängste und Sorgen um ihre Tochter, in ihre Ruhelosigkeit, ihre Grübeleien, ihre Gedankenspaziergänge durch die Vergangenheit, ihre Schuldgefühle Tomas gegenüber, weil sie trotz aller Liebe zu ihm Sehnsucht nach einem neuen Partner hat. Dazu kommt, dass auch ich selbst in den 1980ern zum ersten Mal nach England gereist bin, allerdings „nur“ nach London, Cornwall steht als Reiseziel leider noch immer auf meiner Liste der unerfüllten Reisewünsche, aber das muss sich nun wirklich bald einmal ändern! Denn die junge Sylvia auf ihrer Reise zu begleiten, hat mir definitiv große Freude bereitet.

Fazit: Eine wunderbar gefühlvolle Sommerlektüre rund um Liebe, Freundschaft und Familie.

Übrigens: Wer gerne eBooks liest und bislang noch kein Buch der „Cornwall Seasons“-Serie gelesen hat, für den gibt es nun einen Sammelband mit allen vier Romanen plus Bonusgeschichten. Erhältlich z.B. bei genialokal.