Mein literarischer Oktober

Erstellt am 5.11.18. Kategorien: Ebersberger Zeitung, Hallo Ebersberg, Lokalberichte

Dieser Herbst bringt mir viele interessante berufliche Termine, vor allem sehr, sehr viele Lesungen! Allein im Oktober war ich auf vier höchst unterschiedlichen Veranstaltungen:

Den Anfang machte der „Literarische Herbst in Zorneding“, der vom Verein Pro Christophoruskirche zusammen mit der Gemeindebücherei Zorneding veranstaltet wird und heuer sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Den Auftakt dieser mehrwöchigen Veranstaltungsreihe bilden dort stets „schräge Kurzgeschichten“, die jedes Jahr unter einem anderen Motto stehen und die von den Veranstaltern zusammen mit dem Zornedinger Bürgermeister vorgetragen werden. Heuer hieß das Motto „Münchner G’schichten“ und es ging dabei u.a. um die Wurst:

 

Einige Tage darauf war ich im Humboldt-Gymnasium Vaterstetten zu Gast. Dort hat ein P-Seminar der 12. Jahrgangstufe eine Autorenlesung für die Fünftklässler organisiert. Autor Hans-Peter Schneider las aus seiner Reihe „Seppis Tagebuch“ und begeisterte nicht nur die Schüler, sondern auch mich, vor allem durch die lebendige Gestaltung seiner Lesung. Und die Geschichten waren so lustig, dass ich fast bedauerte, dass meine Jungs dafür eigentlich schon zu alt sind.

 

Wieder einige Tage später war ich erneut im Humboldt-Gymnasium und erlebte das krasse Gegenteil: tragisch statt amüsant. Verpflichtend für alle Neuntklässler, berichtete der Ex-Junkie Dominik Forster aus seinem Leben, über das er zwei Bücher geschrieben hat. Dieser Vortrag hat mich sehr, sehr nachdenklich und gleichzeitig auch sehr dankbar zurückgelassen.

 

Zum Abschluss gab es dann noch eine Lesung, auf die ich mich schon lange gefreut hatte, wieder beim „Literarischen Herbst in Zorneding“, wo diesmal Amelie Fried aus ihrem neuen Roman „Paradies“ vorlas. Das Buch habe ich erst kürzlich verschlungen, vor allem aber freute ich mich darauf, die Autorin und Moderatorin, die ich schon seit vielen Jahren aus dem Fernsehen kenne, persönlich zu erleben. Und ich wurde nicht enttäuscht:

 

Und das Beste ist: Es geht so weiter! Auch in den kommenden Wochen warten etliche spannende Termine auf mich, nämlich eine Lesung mit Literaturexpertin Ulrike Wolz, weitere Veranstaltungen beim „Literarischen Herbst in Zorneding“ und vor allem die 3. Auflage der Lit.Love, der ich schon regelrecht entgegen fiebere und bei der auch Amelie Fried wieder mit von der Partie sein wird. Ich freu mich drauf!