Grandhotel Schwarzenberg – Rückkehr nach Bad Reichenhall

Erstellt am 29.5.20. Kategorie: Buchrezensionen
„Grandhotel Schwarzenberg - Rückkehr nach Bad Reichenhall“
von Sophie Oliver
Bewertung
★★★★★
Verlag be-eBooks by Bastei Lübbe
Buchform eBook (Taschenbuch)
Erschienen Mai 2020
Seiten 317
Erhältlich beiAP Buch Baldham, Buchladen Vaterstetten

Im April habe ich mit Begeisterung den ersten Band der Trilogie rund um das Grandhotel Schwarzenberg gelesen und konnte es danach kaum mehr erwarten, endlich zu erfahren, wie es in Band 2 weitergeht. So viel sei vorab verraten: Es wird noch spannender als in Band 1.

Die Geschichte erstreckt sich diesmal vom Jahr 1911 bis zum Jahr 1927. Nach Michaels Rückkehr ist Anna hin- und hergerissen zwischen ihrer ersten großen Liebe und ihrem Mann Leonhard Achleitner, mit dem sie den gemeinsamen Sohn Karl hat. Doch als sie erfährt, welche Intrigen Leonhard schon vor ihrer Vermählung gesponnen hat, verlässt sie ihn und zieht zu Michael. Leonhard, tief verletzt, sinnt auf Rache und verweigert ihr jeden weiteren Kontakt zu Karl, den er im Ausland an einem unbekannten Ort aufziehen lässt.

Zwar schmerzt Anna dieser Verlust tief, doch ein wenig entschädigt sie dafür das gemeinsame Leben mit Michael. Die beiden führen nun zusammen und höchst erfolgreich das Grandhotel und zwei gemeinsame Kinder machen ihr Glück (fast) perfekt. Doch der erste Weltkrieg naht und Leonhard spinnt zusammen mit der Familie von Feil weiter seine Intrigen, um Anna und Michael zu schaden. So kommt es, dass Michael in den Krieg ziehen muss und Anna sich fortan allein nicht nur um zwei kleine Kinder, sondern auch um das Hotel und jede Menge Angestellter kümmern muss.

Auch nach dem Krieg reißen die Schwierigkeiten nicht ab. Die Kinder wachsen heran und immer öfter erscheint Wolf Bahlow, der Sohn von Katharina Bahlow, geb. von Feil, im Hotel, wo er sich an Annas Tochter Franzi heranmacht, sehr zum Missfallen ihrer Eltern, die in Wolf nicht den richtigen Umgang für ihre Tochter sehen – völlig zu Recht, wie sich herausstellt. Und eines Tages steht plötzlich Annas Sohn Karl vor der Tür und hat für seine Mutter nur Verachtung übrig. Welche Lügen hat Leonhard ihm erzählt?

Wie eingangs bereits erwähnt, war auch dieser Teil der Trilogie wieder mächtig spannend und ich habe ihn in weniger als einem Wochenende förmlich verschlungen. Die Handlung hält etliche dramatische Ereignisse und unerwartete Wendungen parat, so dass es mir unmöglich war, das Buch wegzulegen. Geschickt hat die Autorin hier die fiktive Geschichte der Schwarzenbergs, Achleitners und von Feils mit realen Geschehnissen der damaligen Zeit verwoben, von der Welt- und bayerischen Politik bis hin zu lokalen Ereignissen wie dem Bau der Seilbahn auf den Predigtstuhl (heute die älteste noch im Einsatz befindliche Seilbahn der Welt). Vieles davon wird im Anhang im Glossar näher erläutert.

Ich habe mich richtig gefreut, die Figuren aus dem ersten Band wiederzutreffen, ihr Schicksal weiter zu verfolgen und die nächste Generation sozusagen aufwachsen zu sehen. Außerdem werden einige neue Personen eingeführt, von denen mir ein paar schnell ans Herz gewachsen sind. Auch in Bad Reichenhall habe ich mich gleich wieder „daheim“ gefühlt. Einige Bilder aus dem Ort hatte ich ja schon bei meiner Rezension zu Band 1 gepostet, hier ergänze ich nun noch ein paar Fotos vom wunderschönen Thumsee mit dem Restaurant Seewirt, der in Band 2 eine Rolle spielt.

Auch dieser Band ist nun zunächst als eBook erschienen, die Printausgabe folgt am 30.10.2020. Band 3 der Reihe, „Der Beginn einer neuen Zeit“, erscheint als eBook am 28.07.2020, als Print am 28.05.2021. Wer so lange nicht warten will, dem empfehle ich dringend, die eBooks zu lesen, denn wenn man einmal angefangen hat, will man unbedingt wissen, wie es weitergeht! Außerdem rate ich dazu, die Bücher wirklich der Reihe nach zu lesen, also mit Band 1 anzufangen, denn viele Ereignisse im zweiten Band bauen auf der vorherigen Handlung auf.