Mord und Espresso

Erstellt am 28.5.24. Kategorie: Buchrezensionen
„Elizabeth Horn“
von Mord und Espresso
Bewertung
★★★★★
Verlag Servus Verlag
Buchform kartoniert, eBook
Erschienen Mai 2024
Seiten 336
Erhältlich beigenialokal.de (Affiliate-Link, siehe Infos hier)

Seit ich vor zwei Jahren den Gardasee-Krimi „Mord und Limoncello“ und im darauffolgenden Jahr dann „Mord und Biscotti“ von Elizabeth Horn gelesen habe, hat das meinen Wunsch, den Ort Limone sul Garda, in dem die Krimis spielen, endlich mal selbst zu besuchen, nochmal ordentlich befeuert. Jetzt endlich konnte ich mir diesen Wunsch erfüllen, mein Mann und ich haben auf unserer Reise in die Toskana drei Tage Station am Gardasee gemacht und dabei auch den wunderhübschen Ort Limone besucht, der uns beiden sehr gut gefallen hat. Und ich konnte direkt vor Ort den gerade frisch erschienenen dritten Band der Krimireihe, „Mord und Espresso“, lesen! Der spielt wieder vor allem in Limone, aber auch im Nachbarort Riva del Garda, den wir ebenfalls besucht haben.

Darum geht’s: Charlotte ist inzwischen so richtig heimisch geworden in Limone und nach wie vor glücklich mit ihrem Commissario Fabio Angelotti. Da werden die beiden inoffiziell von Gasparo Bianchi, dem Chef des Hotels Palazzo Bianchi (bekannt aus „Mord und Limoncello“), um Hilfe gebeten: Jemand versucht, das Hotel schlecht zu machen und schreckt dabei auch vor dem einen oder anderen Sabotageakt nicht zurück. Bianchi will das Problem nicht an die große Glocke hängen, denn schlechte Bewertungen im Internet oder negative Berichterstattung sind schließlich das Letzte, was ein Hotel gebrauchen kann. Da Fabio und seine Kollegen gerade nicht viel zu tun haben, willigen sie ein, quasi undercover die Augen offen zu halten – und kommen so auf die Spur eines Anwalts, der offenbar in dubiose Machenschaften verwickelt ist.

Doch dann treibt eben dieser Anwalt plötzlich tot im See, als Charlotte und Fabio gerade auf ihrem Boot Siesta halten. Und so wird aus dem Undercover-Auftrag doch noch eine hochoffizielle Ermittlung, denn der Anwalt ist ganz offensichtlich ermordet worden. Natürlich kann Charlotte sich auch diesmal nicht aus der Polizeiarbeit heraushalten, denn die Frau des toten Anwalts ist eine gute Freundin von ihr. Und so bietet sich Charlotte schließlich sogar als Lockvogel an, um dem oder der Täter*in auf die Schliche zu kommen …

Auch diesmal hat mich die Atmosphäre des Buches sofort für sich eingenommen, was natürlich besonders leicht war, da ich das Buch direkt vor Ort lesen konnte und sogar einige der Schauplätze besucht habe, die in der Handlung eine Rolle spielen (mein ausführlicher Reisebericht folgt, ein paar Fotos gibt es aber schon weiter unten). Nur das Hotel Bianchi ist fiktiv, es gibt aber so einige schöne alte Palazzi, die am Berghang oberhalb von Limone thronen, die sich als Vorbild für diesen Romanschauplatz anbieten würden.

Ich hatte irgendwann im letzten Buchdrittel eine vage Ahnung, wer der oder die Täter*in sein könnte, aber umso spannender war es, zu lesen, ob sich meine Vermutung wohl bewahrheiten würde. Die Protagonist*innen der Krimireihe sind allesamt so sympathisch, dass ich mich sehr gefreut habe, sie auch bei diesem dritten gemeinsamen Abenteuer begleiten zu können. Doch auch wer die Vorgängerbände noch nicht kennt, wird an diesem Buch sicherlich seine Freude haben, da der Kriminalfall in sich abgeschlossen ist und alles, was man über die handelnden Personen wissen muss, erklärt wird.

Mir hat die Lektüre sehr viel Freude gemacht, es war der perfekte Urlaubskrimi in einem wundervollen Setting.

[Als Werbung gekennzeichnet, da Rezensionsexemplar erhalten]

Und hier folgen nun einige Eindrücke von Limone sul Garda (zwar hat Charlotte im Buch kein eigenes Ladengeschäft, sondern verkauft ihre Kreationen in der Boutique einer Freundin, nicht in einem Geschäft für Lederwaren, aber ich fand es so witzig, dort einen Laden mit diesem Namen zu entdecken):

PS: Gelesen und rezensiert hatte ich übrigens die pdf-Druckfahne des Buches. Inzwischen hat mich das fertig gedruckte Buch erreicht und ich muss sagen, es begeistert mich aufgrund seiner Ausstattung, des farbigen Buchschnitts und der Karte von Limone in der Umschlagklappe. Wie schön, dort all die Orte wiederzufinden, die wir kurz zuvor tatsächlich besucht haben!